Training an der Hochschule Karlsruhe – neu mit Design Thinking


Auch in diesem Semester sind wir wieder an der Hochschule Karlsruhe, um den Studenten in einem 4-Tages Kurs Einblick in die Agilen Methoden zu geben. Das Ziel dieses Kurses ist es, Scrum erlebbar zu machen. Dazu entwickeln die Studenten eine Produkt Vision und setzen diese mit Scrum um (in Form von Mockups und Click Through Dummies).

In den vergangenen Kursen haben wir versucht möglichst schnell mit der Entwicklung zu starten. Das führte oft dazu, dass die Produkt Vision etwas schwach war und den Studenten rel. bald die Ideen für ihr Produkt ausgingen. Aus diesem Grund haben wir in diesem Jahr Design Thinking in den Kurs eingebaut. Design Thinking hat den Vorteil, dass es sich explizit im die Bedürfnisse der Kunden kümmert und diese in den Mittelpunkt der Überlegungen stellt.

Design Thinking ist eine Methode, den den ProductOwner dabei unterstützt:

  • eigene Annahmen zu hinterfragen
  • neue Perspektiven einzunehmen
  • den Kunden besser zu verstehen
  • neue Ideen zu generieren
  • Produkt stärker an den Bedürfnissen des Kunden auszurichten!

Elemente wie striktes Timeboxing, Iterationen und “radikale” Zusammenarbeit, Show – don’t tell, zeigen die “inhaltliche Nähe” zu agilen Methoden. Design Thinking ist aus meiner Sicht eine wertvolle Ergänzung im Agilen Werkzeugkasten und ich empfehle Design Thinking als Teil der Produktentwicklung in Scrum einzusetzen.

weitere Themen:

  1. Barcamp Karlsruhe 2012 – Diversität pur!
  2. Training – Beratung – Coaching
  3. Ein kleiner Wochenrückblick (KW11)
  4. Scrum User Group Karlsruhe – Termine
Ihren XING-Kontakten zeigen

Eure Meinung?

*