Grenzen und Innovationen

in unserer Arbeitswelt treffen wir ständig auf Grenzen, die uns scheinbar einengen. Scrum schafft sogar virtuelle Grenzen und fordert die strikte Einhaltung von Zeitboxen (Sprints, Dauer von Besprechungen wie z.B. das Daily). Aber auch die Tatsache, dass ein ProductOwner für den Return On Invest verantwortlich ist und diese Grenze oft zu Kontroversen führt zeigt die Bedeutung von Grenzen in Scrum.

Ich erlebe oft, dass diese Grenzen abgelehnt werden und deren Wert nicht erkannt wird. Ein Beispiel, was es bedeutet mit Grenzen zu arbeiten zeigt dieses TED Video auf das mich Stephan Raimer aufmerksam gemacht hat:

Die Essenz für ProductOwner & Teams wird am Ende zusammengefasst:

Wir haben wirklich versucht, den Anwender zu verstehen

Wir haben versucht, das grundlegende Problem zu verstehen und uns nicht durch bereits existierende Lösungen/Erklärungen beeinflussen zu lassen

und wir haben intensiv nach der einfachsten Lösung gesucht, die dieses Problem lösen konnte

Grenzen sind ein wertvolles Hilfsmittel, wenn nicht sogar notwendiges Hilfsmittel, um innovativ zu arbeiten. Ein erfolgreiches Scrum Team nutzt Grenzen und arbeitet mit ihnen – nicht gegen sie.

Ihren XING-Kontakten zeigen

Eure Meinung?

*