Coaching Technik “Zirkuläre Fragen” in der Retrospektive (Teil II)

Im ersten Teil dieses Beitrages habe ich kurz die Coaching Technik “Zirkuläre Fragen” vorgestellt. In diesem 2. Teil beschreibe ich eine praktische Anwendung dieser Technik in einer Team Retrospektive.

Diese Retrospektive basiert auf einer Methode aus dem Buch “Agile Retrospectives: Making Good Teams Great (Pragmatic Programmers) by Esther Derby”. Dabei wird das Team gefragt:

“Wie zufrieden seid Ihr mit Eurem Team?”

Als Antwortmöglichkeiten stehen 5 Stufen bereit:

5 – Ich bin super zufrieden mit unserem Team, es läuft perfekt
4 – Ich bin sehr zufrieden mit unserem Team
3 – Ich bin zufrieden mit unserem Team, sehe aber auch Verbesserungsmöglichkeiten
2 – Ich bin öfters unzufrieden mit unserem Team, es gibt einige Defizite, die verbessert werden müssen
1 – Ich bin sehr unzufrieden und es läuft vieles sehr schlecht

Die Team Mitglieder schreiben die Nummer verdeckt auf einen Zettel, danach erfolgt eine Auswertung in Form eines Histogramms (siehe Bild). Je nach Ergebnis kann der Scrum Master z.B. die Frage Stellen: “Was können wir tun, um von der 3 auf die vier zu kommen?”

Soweit die Methode, wie sie Esther Derby in ihrem Buch beschrieben hat. Nachdem Ihr diese Methode in einer Retrospektive durchgeführt habt, könnt Ihr folgende Variante  einsetzen. Ändert die Frage wie folgt:

Wie zufrieden glaubt Ihr, ist Euer Kunde mit der Leistung Eures Teams?

Mögliche Antworten:

5 – Der Kunde ist mit unseren Leistungen super zufrieden
4 – Der Kunde ist sehr zufrieden mit unseren Leistungen
3 – Der Kunde ist zufrieden, er sieht aber Verbesserungsmöglichkeiten
2 – Der Kunde ist öfters unzufrieden, es gibt einige Defizite, die verbessert werden können
1 – Der Kunde ist sehr unzufrieden, vieles funktioniert nicht

Mit dieser zirkulären Frage änderst Du die Position des Teams. Das Team überlegt sich, wie der Kunde die Leistung des Teams sieht. Dies öffnet neue Lösungsmöglichkeiten und bringt dem Team die Position des Kunden näher. Diese Methode eignet sich sehr gut, wenn das Impediment “Der Große Graben” vorliegt.

Nach der Antwort hat der Scrum Master die Möglichkeit z.B. folgende Fragen zu stellen: “Was können wir tun, dass der Kunde uns mit einer 4 anstatt einer 3 sieht?”

Einfach mal ausprobieren. Dieses Beispiel zeigt sehr gut die Stärke von zirkulären Fragen.

 

weitere Themen:

  1. Coaching Techniken: Zirkuläres Fragen (Teil 1)
  2. Training – Beratung – Coaching
  3. 5 Tips für eine gelungene Retrospektive
  4. 5 Impediments warum Unternehmen einen Informatiker nicht einstellen
Ihren XING-Kontakten zeigen

Eure Meinung?

*